Neuruppin, 13. März 2019 Fachtagungen / Landesverband / Termine / KITA
Fachtag „Sicherheit geht vor – Umgangsrecht im Kontext von häuslicher Gewalt“

Landesweiter Fachtag im Rahmen der 29. Brandenburgischen Frauenwoche

Mit der Reform des Kindschaftsrechts wurde auch das Umgangsrecht grundlegend neu gestaltet. Neben dem Recht des Kindes auf Umgang mit seinen Eltern, wurde spiegelbildlich auch die Umgangspflicht der Eltern begründet. Hintergrund dafür war die Einschätzung, dass sich ein Umgang mit beiden Elternteilen - auch nach Trennung und Scheidung - positiv auf die Entwicklung des Kindes und das Kindeswohl auswirkt.

Die Trennung aber von einem gewalttätigen Elternteil stellt gewaltbetroffene Frauen mit Kindern vor eine schwierige Aufgabe: Sie müssen sich und ihre Kinder schützen und gleichzeitig ihre eigenen Interessen mit denen ihrer Kinder abwägen. Hinzu kommt: Eine Trennung beendet die häusliche Gewalt nicht automatisch. Gerade die Trennungsphase kann für die Frauen sehr gefährlich sein. Konflikte können eskalieren, Übergriffe noch gewaltsamer werden und sogar damit enden, dass die Frauen getötet werden.

Kinder sind von häuslicher Gewalt mittelbar und unmittelbar betroffen. Sie erleben und beobachten die Gewalt gegen ihre Mutter oder erfahren selbst Gewalt. Viele entwickeln Verhaltensstörungen sowie langfristige emotionale und kognitive Probleme. Im Rahmen der gerichtlichen Entscheidung zu Sorge und Umgang wird dieser Zusammenhang jedoch häufig zu wenig beachtet.

Neben der fachlich-inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema wollen wir über aktuelle Entwicklungen informieren und mit ausgewählten Expertinnen und Experten ins Gespräch kommen.


Programm

9:30 Uhr       
Anmeldung, Begrüßungskaffee

10.00 Uhr     
Begrüßung
Marlies Grunst, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ostprignitz-Ruppin
Grußwort Ralf Reinhardt, Landrat des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

10.15 Uhr     
Spannungsfeld Umgangsrecht und häusliche Gewalt – Kindeswohl aus Sicht der Frauenhauspraxis
Julia Daldrop, Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser e.V.

10.30 Uhr     
Umgangsrecht versus Gewaltschutzgesetz - Schnittstellenproblematik Jugendhilfe, Frauenschutz und Justiz
Prof. Dr. Ludwig Salgo, Goethe-Universität Frankfurt/Main, Fachbereich Rechtswissenschaft

12.30 Uhr     
Mittagspause mit Imbiss

13.15 Uhr     
Umgangsrechtsentscheidungen in Fällen häuslicher Gewalt
N.N., Amtsgericht Neuruppin
N.N. Justizministerium Brandenburg

13.45 Uhr     
Die Ausgestaltung des Umgangsrechts bei Häuslicher Gewalt aus Sicht des Jugendamtes
Jens Illing, Amt für Familie und Soziales Landkreis Ostprignitz-Ruppin

14.15 Uhr     
Podiumsdiskussion
Welche rechtlichen und tatsächlichen Handlungsmöglichkeiten gibt es und wie können diese genutzt werden?
Mit Prof. Dr. Ludwig Salgo, Vertreter*innen der Jugendhilfe, des Gerichtes und der Frauenhäuser

15.00 Uhr     
Ende der Veranstaltung

 

Zielgruppe
Mitarbeiter*innen von Jugendämtern, Erziehungsberatungsstellen, Frauenhäusern, der Polizei, Richter*innen, Rechtsanwälte, Gleichstellungsbeauftragte sowie alle in der Praxis mit dem Thema befassten und interessierten Personen 

Tagungsort
Festsaal der Ruppiner Kliniken
Fehrbelliner Str. 38, 16816 Neuruppin

Anfahrt mit dem Auto
von der A24, Ausfahrt Neuruppin Süd auf der L16 in Richtung Neuruppin, Ruppiner Kliniken auf der linken Seite, Parkmöglichkeiten vorhanden.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
vom DB-Bahnhof „Rheinsberger Tor“ mit der Buslinie 770 in Bus Richtung Treskow, Neuruppin. Ausstieg an der Bushaltestelle „Krankenhaus“.

Teilnahmegebühr
20,00 € bar bei der Veranstaltung zu entrichten

Teilnahmebestätigung
Erhalt bei der Veranstaltung

Weitere Infos & Anmeldung
Den Informationsflyer mit Anmeldeformular finden Sie unter dem Artikel zum Download.
Anmeldungen sind ab sofort bis zum 20. Februar 2019 möglich.

Kontakt
Neuruppiner Frauen für Frauen e.V.
Michaela Rönnefahrt
Neuruppiner-frauenverein(at)t-online.de
Tel.: 03391 23 03
Fax: 03391 65 59 98

HINWEIS

Bitte beachten Sie, dass auf unseren Veranstaltungen fotografiert und gefilmt wird.