28.09.2017 Interkulturelle Öffnung / Migration & Geflüchtete / Zivilgesellschaft / Mitgliedsorganisationen / Landesverband / Berichte
Sozial-kulturelles Schiffsprojekt "Mit Sicherheit gut ankommen"

Seit dem 28.07. waren die M/S Anton und das ehemalige Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa nun schon über Flüsse und Kanäle quer durch die Republik unterwegs, als das sozial-kulturelle Schiffsprojekt „Mit Sicherheit gut ankommen“ vom 22.09. – 27.09. in Brandenburg stattfand.

Seit dem 28.07. waren die M/S Anton und das ehemalige Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa nun schon über Flüsse und Kanäle quer durch die Republik unterwegs, als das sozial-kulturelle Schiffsprojekt „Mit Sicherheit gut ankommen“ vom 22.09. – 27.09. in Brandenburg stattfand.

Den Kern des Projekts der Outlaw-Stiftung bildeten die 70 Statuen des Künstlers Jens Galschiøt, die sich an Bord der Al-hadj Djumaa befanden – bronzene Statuen, die Menschen unterschiedlichster Herkunftsländer darstellen. Das beengende Gefühl, das sich beim Anblick des überfüllten Schiffs ausbreitete, führte spür- und sehbar die unmögliche Situation auf den Flüchtlingsbooten vor Augen.

Ziel dieses Projekts war es, mit einem "Hingucker" Gelegenheiten zu bieten, sich mit der Flüchtlingsthematik auf eine andere Weise als gewohnt auseinanderzusetzen. Im Rahmenprogramm entstand deshalb ein wahrer „Schmelztiegel der Kulturen“: Musikeinlagen, Buchlesungen, Fachgespräche und Theaterstücke machten an den vielen Stationen auf die Situation der Flüchtenden vor, während und nach der Flucht aufmerksam.

In Potsdam luden das „Erzählcafé mit Geflüchteten“ und Kreativ-Workshops zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Flüchtlingsthema ein. Zudem beteiligten sich unter anderem der Chor „HeimatSounds“, der Musikrichtungen aus aller Welt in Einklang bringt und der Autor Obiri Mokini, der Ausschnitte aus seiner Autobiografie „Die Brandenburger Bücke“ las.

In Brandenburg legte das Schiff in Potsdam (22. - 24.09.2017) und Neuruppin (25. - 27.09.2017) an und wurde unter anderem von Dr. Doris Lemmermeier, der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg begrüßt. Neben Diana Golze, der Schirmherrin des Projekts und Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, wurde „Mit Sicherheit gut ankommen“ vom Paritätischen Brandenburg unterstützt.

Mehr zur Aktion finden Sie unter:

Outlaw: Mit Sicherheit gut ankommen

Kategorien