Potsdam, 03. Juli 2019 Landesverband / Pressemitteilungen Landesverband
Brandenburger Pflegestrategie 2030

Die LIGA fordert Brandenburger Pflegepakt

Brandenburger Pflegestrategie 2030 – LIGA fordert Brandenburger Pflegepakt

Ohne ein beherztes Umsteuern in der Gesundheits- und Pflegepolitik ist ein Kollaps der Pflege vorprogrammiert. Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege – Spitzenverbände im Land Brandenburg hat mit der BRANDENBURGER PFLEGESTRATEGIE 2030 konkrete Maßnahmen erarbeitet, die sofort umgesetzt werden können. Es werden Handlungsempfehlungen zu verschiedenen, zukunftsentscheidenden Themenbereichen gegeben: die Entwicklung des Pflegebedarfs, die Gestaltung der Versorgungslandschaft, die Stärkung des Berufsbildes Pflege und die Sicherung der Finanzierung. „Jetzt ist politischer Mut von allen an der Pflegepolitik Beteiligten gefordert: Politik, Verwaltungen, Pflegekassen und Träger von Pflegeleistungen“, sagt Andreas Kaczynski, Vorsitzender der LIGA und Vorstandsvorsitzender Der Paritätische, Landesverband Brandenburg e.V.

 

Pflegenotstand gemeinsam abwenden

Nur gemeinsam kann es gelingen, den sich anbahnenden Pflegenotstand abzuwenden – wenn in Brandenburg die richtigen Weichen gestellt werden. Die LIGA schlägt deshalb einen „Brandenburger Pflegepakt“ vor, in dem alle wichtigen Akteure ihre Kräfte und Erfahrungen bündeln, um gemeinsam die anstehende Herkulesaufgabe zu stemmen. „Ein ‚weiter so‘ verbietet sich aufgrund der unaufhaltsamen demografischen Entwicklung,“ erklärt LIGA-Vorsitzender Andreas Kaczynski. „Je früher wir agieren, desto mehr Handlungsspielräume erhalten wir. Die Freie Wohlfahrtspflege steht hierfür bereit.“

 

Die Handlungsempfehlung BRANDENBURGER PFLEGESTRATEGIE 2030 finden Sie unter dem Text zum Download.

 


Herausgeber

LIGA der Freien Wohlfahrtspflege - Spitzenverbände im Land Brandenburg
c/o Der Paritätische, Landesverband Brandenburg e. V.
Tornowstraße 48
14473 Potsdam

 


Hintergrund

Die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Brandenburg repräsentiert einen erheblichen Teil der Träger ambulanter Pflege und einen Großteil der stationären Plätze im Land Brandenburg. Die Spitzenverbände verstehen sich dabei nicht nur als „Trägervertreter“, sondern auch als Anwalt älterer und/oder pflegebedürftiger Menschen in Brandenburg. In diesem Sinne wirken sie durch eigene Initiativen und Stellungnahmen auf eine lösungsorientierte, menschenwürdige und zukunftsfähige Pflegepolitik von Land und Kommunen hin.

Federführender Verband 2018/2019 ist Der Paritätische, Landesverband Brandenburg e. V.

 

Pressekontakt

Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne den Kontakt zu Expert*innen und Pflegeeinrichtungen her.

Oliver Bendzko
Tel.: 0331 284 97 63 
info(at)liga-brandenburg.de
www.liga-brandenburg.de