Potsdam, 11. Juni 2019 Landesverband / Pressemitteilungen Landesverband
"Schöner leben ohne Armut" - 3. Brandenburger Sozialgipfel in Potsdam

Unter dem Motto "Schöner leben ohne Armut" fand am 11. Juni 2019 in Potsdam der 3. Brandenburger Sozialgipfel statt. Mit Theater, Musik, Dialogen, Interviews, Diskussionen und Infoständen wurde am Brandenburger Tor eine breite Öffentlichkeit für das Thema Armut sensibilisiert und auf die Armutsschwerpunktthemen aufmerksam gemacht. Für von Armut betroffene und bedrohte Menschen wurden konkrete Hilfsangebote und Anlaufstellen vermittelt. Auf der anschließenden Kundgebung zum Landtag hielten die Teilnehmer Transparente mit ihren Forderungen an die Sozialpolitik hoch und demonstrierten für dessen Umsetzung.

Der 3. Brandenburger Sozialgipfel in Potsdam machte heute auf die Armut in unserer Gesellschaft und dessen vielgestaltige Gesichter deutlich. Eine gelungene Veranstaltung, die so manche*n Potsdamer*in, Brandenburger*in und Tourist*in auf die Armutsschwerpunktthemen: Langzeitarbeitslosigkeit und Schulden, Altersarmut, Kinderarmut, Armut und Gesundheit, Wohnen / Wohnungslosigkeit und Frauenarmut aufmerksam machte und sehr eindrücklich schilderte, wie schnell wirklich jede*r in die Armutsfalle tappen kann. Die teilnehmenden Sozialverbände vermittelten Informationen über Hilfsangebote und Info- und Kontaktstellen für Menschen, die von Armut betroffen oder bedroht sind.

Zu den 6 Schwerpunkt-Armutsthemen hatte der Veranstalter des Sozialgipfels, die Landesarmutskonferenz (lak), einen Forderungskatalog für die Sozialpolitik ausgearbeitet. Diese Forderungen schrieben die Demonstranten in Auszügen auf ihre Transparente und zogen damit vom Brandenburger Tor zum Landtag.

Susanna Karawanskij, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher, Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Ingo Senftleben, Vorsitzender der CDU-Fraktion nahmen die Einladung der Landesarmutskonferenz gerne an und betonten in ihren Reden die Wichtigkeit des Forderungskatalogs der Sozialverbände sowie versprachen, sich für dessen Umsetzung einzusetzen.

Initiator des 3. Brandenburger Sozialgipfels ist die Landesarmutskonferenz (lak), dessen Sprecher der Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Brandenburg, Andreas Kaczynski ist. Der Märkische Sozialverein e. V., die Diakonie, der Verein Selbsthilfegruppe Alleinerziehender e. V., der Verein Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V., der Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg e. V., der Arbeitslosenverband Deutschland Brandenburg e. V., die Caritas und der Paritätische Landesverband Brandenburg e. V. bestreiteten das bunte Bühnenprogramm und die Infostände, die über Langzeitarbeitslosigkeit und Schulden, Altersarmut, Kinderarmut, Armut und Gesundheit, Wohnen / Wohnungslosigkeit und Frauenarmut informierten.

Mirjam Deponte

Referentin Kommunikation und Information

Landesgeschäftsstelle

Tornowstraße 48
14473 Potsdam

Tel. 0331 | 28497 - 64
Fax 0331 | 28497 - 30

E-Mail: mirjam.deponte(at)paritaet-brb.de

Pressemitteilungen des Landesverbands

Verwalten Sie Ihr Abo!