Potsdam, 27. Februar 2019 Landesverband / Berichte
„Cottbus ist bunt“ - Sternmarsch in Cottbus für eine offene und tolerante Gesellschaft

Dr. Martina Münch als Mitglied der Landesregierung sprach sich auf dem Sternmarsch für ein respektvolles Miteinander in Cottbus aus. Die Ministerin gehört zu den Erstunterzeichnern der Cottbuser Erklärung.

Mitarbeiter*innen des Paritätischen LV Brandenburg
Mitarbeiter*innen des Paritätischen LV Brandenburg

Unter dem Motto „Cottbus ist bunt“ und der Federführung des Vereins „Aufbruch Cottbus“ fand am 15. Februar 2019 der Sternmarsch in Cottbus statt. Der 74. Jahrestag der Bombardierung der Stadt Cottbus wurde zum Anlass genommen, um an die Opfer von Krieg und Zerstörung zu gedenken, aber auch um auf die Ursachen wie Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz bewusst zu machen.
Gemeinsam mit "Aufbruch Cottbus" hatten die Gebäudewirtschaft Cottbus, die Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zu dem Sternmarsch aufgerufen. Auch die Mitarbeiter*innen des Paritätischen folgten dem Ruf der Veranstalter und demonstrierten zusammen mit 1.000 anderen Menschen für eine solidarische und offene Gesellschaft.
Der Sternmarsch ging von vier verschiedenen Punkten aus hin zum zentral gelegenen Berliner Platz. In der Bahnhofshalle fand ein stilles Gedenken an die Opfer der Bombardierung statt, anschließend begann der eigentliche Marsch. Menschen allen Alters versammelten sich mit Plakaten, Fahnen und Transparenten und zogen vor die Cottbusser Stadthalle, wo sie ein abwechslungsreiches Programm erwartete. Neben Kulturbeiträgen und musikalischen Auftritten sprachen Christoph Polster vom Verein Cottbusser Auftrag und Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Bereits letztes Jahr hatte es einen Sternmarsch für ein weltoffenes und tolerantes Cottbus gegeben. Aus dem Jahr 2018 stammt auch die „Cottbusser Erklärung“, welche für die Veranstalter der Demonstration noch immer leitend ist. „Cottbus ist bunt“ lautet die zentrale Aussage. Aufgerufen wird zu einem respektvollen Miteinander bei gleichzeitiger Toleranz gegenüber der kulturellen Vielfalt aller Cottbuser. Zum aktuellen Zeitpunkt zählt die Erklärung 890 Unterzeichner, darunter auch Regionalbüroleiterin des Paritätischen Landesverbandes Grit Meyer und weitere Mitarbeiter*innen des Landesverbandes. Die Erklärung wurde auf der Abschlusskundgebung bekräftigt.

Zu dem Bündnis „Cottbus ist bunt“ gehören u.a. FC Energie Cottbus, BTU, Carl-Thiem-Klinikum, LEAG, Stadt Cottbus und der Verein Cottbuser Aufbruch. Die Erklärung wird auf der Internetseite www.cottbus-ist-bunt.de veröffentlicht, auf der sie jeder unterschreiben und damit selbst ein Zeichen setzen kann.

Mirjam Deponte

Referentin Kommunikation und Information

Landesgeschäftsstelle

Tornowstraße 48
14473 Potsdam

Tel. 0331 | 28497 - 64
Fax 0331 | 28497 - 30

E-Mail: mirjam.deponte(at)paritaet-brb.de

Pressemitteilungen des Landesverbands

Verwalten Sie Ihr Abo!