16.08.2016 Fachkräftesicherung / Pflege / Landesverband / Pressemitteilungen Gesamtverband / Stellungnahmen Gesamtverband
Gute Pflege braucht verlässliche Rahmenbedingungen

„Es ist keine neue Erkenntnis, dass die Bedingungen in der Pflege zunehmend schwieriger werden. Der immer stärker zu spürende Personalmangel ist ein Ergebnis der fehlenden politischen, gesellschaftlichen und finanziellen Anerkennung dieses anspruchsvollen Berufes."

Zu den aktuellen Presseberichten über Missstände und Personalmangel in Brandenburger Pflegeeinrichtungen und Wohnstätten für Behinderte erklärt der Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Landesverbandes Brandenburg e.V., Andreas Kaczynski:

„Es ist keine neue Erkenntnis, dass die Bedingungen in der Pflege zunehmend schwieriger werden. Der immer stärker zu spürende Personalmangel ist ein Ergebnis der fehlenden politischen, gesellschaftlichen und finanziellen Anerkennung dieses anspruchsvollen Berufes. Jahrelang haben Politik und Kostenträger weggehört, wenn Verbände und Träger auf einen drohenden Pflegenotstand, die fehlenden finanziellen Anreize bei der Ausbildung oder auf die großen Vergütungsunterschiede und strukturellen Rahmenbedingungen zwischen den Bundesländern hingewiesen haben. Die heutige Situation nun den täglich um die Betriebsfähigkeit kämpfenden Trägern oder gar den engagiert und aufopferungsvoll tätigen Pflegekräften anzulasten, ist zynisch.

Gute Pflege braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Dazu gehört eine kostenfreie und attraktive Ausbildung, eine Vergütung, die die täglich erbrachten Pflegeleistungen auch angemessen honoriert und Arbeitsbedingungen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
gewährleisten und die besonderen Belastungen in der Pflege berücksichtigen, was nur mit mehr Personal gelingen kann. Diesen Widerspruch zwischen Personalmangel und -bedarf können die Beteiligten nur mit einer gemeinsamen Anstrengung auflösen.

Der hohe ethische Anspruch an die Pflege muss sich auch in ihrem gesellschaftlichen Stellenwert und in konkreten politischen Entscheidungen widerspiegeln. Die langfristige Sicherung einer menschenwürdigen Pflege ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe – und sie ist nicht zum Nulltarif zu haben!“

Mirjam Deponte

Referentin Kommunikation und Information

Landesgeschäftsstelle

Tornowstraße 48
14473 Potsdam

Tel. 0331 | 28497 - 64
Fax 0331 | 28497 - 30

E-Mail: mirjam.deponte(at)paritaet-brb.de

Pressemitteilungen des Landesverbands

Verwalten Sie Ihr Abo!